Graphdatenbanken – die heimlichen Stars der Datenbanksysteme

Graphdatenbanken – die heimlichen Stars der Datenbanksysteme

Cover

Vor zwei Jahren, im April 2016, sorgte die Enthüllung der Panama Papers durch die Süddeutsche Zeitung und das Netzwerk des International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) für Wirbel. Für die Analyse der Daten verwendeten die Journalisten unter anderem die Neo4j-Graphdatenbank. Die Datenbanktechnologie erlangte durch die Aufdeckung weltweite Bekanntheit.

Das E-Handbook geht der Technologie auf den Grund. Im ersten Artikel erläutert David Loshin, wie Graphdatenbanken Informationen verknüpfen und welche Logik dahintersteckt. Im zweiten Artikel werden verschiedene Einsatzszenarien untersucht. Der dritte, vierte und fünfte Artikel stellen schließlich Graphdatenbanken vor. Craig S. Mullins setzt sich unter anderem mit Neo4j auseinander. Außerdem zeigen unsere Autoren, dass auch Cloud-Riesen wie Amazon Web Services (AWS) den Wert der Datenbanken erkannt haben.

Anbieter:
SearchEnterpriseSoftware.de
Veröffentlicht am:
10.05.2018
Verfasst am:
10.05.2018
Format:
PDF
Länge:
26 Seite(n)
Typ:
E-Guide
Sprache:
Deutsch
Bereits Bitpipe.com-Mitglied? Anmeldung

Laden Sie diesen E-Guide herunter!

Indem Sie dieses Formular abschicken, erklären Sie sich damit einverstanden, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Falls Sie außerhalb der USA leben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten in die Vereinigten Staaten übertragen und dort verarbeitet werden. Datenschutz