Mobile Apps mit MBaaS entwickeln

Mobile Apps mit MBaaS entwickeln

Cover

Bis vor kurzem galt eine Anwendung für mobile Geräte auf Smartphones, Tablets oder Wearables als eigenständige Erfahrung, die sich von der Weboder Desktop-Anwendung unterscheidet. Diese Philosophie der Isolation wurde zum Teil durch die technischen Grenzen getrieben und führte dazu, eigenständige mobile Anwendungen in einem Vakuum zu entwickeln. Die Entwickler konzentrierten sich dabei mit ihren Spezial-Tools ausschließlich auf das mobile Erlebnis. Die Wahl einer geeigneten Entwicklungs-Plattform für mobile Anwendungen ist wichtiger denn je. Um die technischen Möglichkeiten besser mit den geschäftlichen Anforderungen in Einklang zu bringen, ist es wichtig, die Technologie zu verstehen, einen Einblick in ihre Funktionsweise zu erhalten und die wichtigsten Funktionen zu untersuchen. All das bildet die Basis für eine fundierte Entscheidung. Die Anbieter vermarkten ihre Produkte verstärkt unter dem Label BaaS (Backend as a Service) und halten den Begriff MBaaS in ihren Marketingmaterialien lebendig.

Anbieter:
ComputerWeekly.de
Veröffentlicht am:
17.09.2019
Verfasst am:
17.09.2019
Format:
PDF
Typ:
E-Guide
Sprache:
Deutsch
Bereits Bitpipe.com-Mitglied? Anmeldung

Laden Sie diesen E-Guide herunter!