Threat Intelligence Platform: Wie Sie gleich 4 Fliegen mit einer Klappe schlagen

Finanzdienstleistungsunternehmen nutzt Threat Intelligence Platform zur Beschleunigung von Sicherheitsprozessen

Cover

Ein Finanzdienstleistungsunternehmen suchte nach einer Threat Intelligence Platform (TIP), um ineffiziente und zeitaufwendige Ad-hoc-Analysen und die unterschiedlichen Orte von Bedrohungsdaten zu optimieren. Mit der Lösung von ThreatQ kann es Bedrohungsinformationen für Sicherheitsprozesse nun vor Ort über einen zentralen Kontrollpunkt nutzen und profitiert davon, Bedrohungs- und Ereignisdaten von SIEM, vom Ticket-System und von anderen Sicherheitstools in die Threat Intelligence Platform importieren zu können.

Doch das ist noch nicht alles: Lesen Sie in dieser Fallstudie alle Vorteile der ThreatQ Threat Intelligence Platform.

Anbieter:
ThreatQuotient
Veröffentlicht am:
20.01.2020
Verfasst am:
20.01.2020
Format:
PDF
Typ:
Case Study
Sprache:
Deutsch
Bereits Bitpipe.com-Mitglied? Anmeldung

Laden Sie diese Case Study herunter!